ORF startet neuen „Mutter Erde“-Schwerpunkt

„Klima schützen, Arten schützen“, so lautet der diesjährige „Mutter Erde“-Schwerpunkt des ORF. Im Fokus stehen die Zusammenhänge zwischen der globalen Erwärmung und dem Artensterben und die Folgen für Menschen und Umwelt.

„Anhand positiver Beispiele wollen wir aufzeigen, dass nicht nur große Initiativen, sondern jede und jeder Einzelne etwas im eigenen Umfeld tun kann“, sagte ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz heute.

„Um die Klimakrise und das Artensterben zu bewältigen, brauchen wir Umweltkommunikation, die auch bei den Menschen ankommt“, sagte „Mutter Erde“-Geschäftsführerin Anita Malli. „Das globale Artensterben und die Klimakrise schaden nicht nur unserem Planeten, sondern auch uns und unseren Lebensgrundlagen“, sagte
Andrea Johanides vom WWF.

ORF-Meteorologe und Klima-Experte Marcus Wadsak, Anita Malli (Geschäftsführerin von MUTTER ERDE), Andrea Johanides (Geschäftsführerin WWF) und ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz
ORF/Thomas Jantzen

„Mutter Erde“ sei ein hervorragender Anlass, um die Menschen daran zu erinnern, dass Umweltschutz in ihrem ureigenen Interesse ist.

Von 25. Mai bis 6. Juni

„Mutter Erde" startet am 25. Mai um 20.15 Uhr mit einem „Universum Spezial“ mit dem Titel „Eine Welt – Millionen Arten“ und findet bis 6. Juni in allen ORF-Medien statt – in Fernsehen und Radio sowie online, in den Landesstudios und im ORF Teletext. Heute startete die „Mutter Erde“-Kampagne unter dem Motto „Wir sind hier Gast“, die daran erinnern soll, dass Menschen der Erde Respekt und Dankbarkeit schulden.

Geschichten zum Klima- und Artenschutz

Bis 25. Mai kann außerdem online auf Story.one eine Geschichte eingereicht werden, die sich mit Klima- oder Artenschutz befasst. „Für jede Geschichte werden die Österreichischen Bundesforste einen Baum pflanzen“, sagte Malli. Für die besten 30 Geschichten entsteht eine 30 Meter lange Wildbienenhecke. Eine Jury wählt zudem 17 Geschichten für das Story.one-Buch aus.

Die Initiative „Mutter Erde“ wurde 2014 vom ORF und den führenden Umwelt- und Naturschutzorganisationen Österreichs ins Leben gerufen. Sie wird vom Verein „Umweltinitiative Wir für die Welt“ getragen, das sind ORF, Alpenverein, BirdLife, Global 2000, Greenpeace, Naturfreunde, Naturschutzbund, VCÖ und WWF.

Gemeinsames Ziel ist es, Nachhaltigkeit zum Thema zu machen, zu informieren und Spenden für Umweltschutzprojekte zu sammeln.