Kurz: Supermarktbeschäftigte sollen bald geimpft werden

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat heute in Wien angekündigt, dass Beschäftigte in Supermärkten bei den betrieblichen Impfungen gegen SARS-CoV-2 mit als Erste an die Reihe kommen werden. „Weil das auch Heldinnen und Helden in der Corona-Krisen waren“, wie der Kanzler meinte. Mit den betrieblichen Impfungen werde „schon im Mai“ begonnen.

Das Impfen gegen das Virus „schreitet stetig voran“, hielt Kurz fest. Und er bekräftigte: „Jeder, der sich impfen lassen möchte, wird bis Ende des zweiten Quartals geimpft sein können.“

Wien öffnet Impftermine für Risikoberufe

Auch in Wien soll in den nächsten Wochen das Impfen in den Betrieben forciert werden. Im nächsten Schritt sind Personen dran, die beruflich ein erhöhtes Infektionsrisiko haben. Für diese werden kommende Woche 40.000 Impftermine freigegeben, wie das Nachrichtenmagazin „profil“ berichtete.

Mehr dazu in wien.ORF.at