Erneut zwei Frauenmorde: Raschere Maßnahmen gefordert

Eine Woche nach dem gewaltsamen Tod einer Frau in Wien sind in Österreich erneut zwei Frauen erschossen worden. Ein Mann soll in Salzburg seine Ex-Freundin und deren Mutter getötet haben. Nur wenige Tage nach einem Sicherheitsgipfel und der Zusage der Bundesregierung, mehr Geld für den Schutz von Frauen und Kindern vor Gewalt bereitzustellen, ist die Zahl der Femizidopfer im heurigen Jahr auf elf gestiegen. Opferschutzorganisationen und Opposition fordern dringend eine deutliche Budgetaufstockung, zusätzliche Maßnahmen und ein rascheres Handeln.

Lesen Sie mehr …