Schülerin verletzt in Idaho drei Menschen mit Schusswaffe

Ein Mädchen hat gestern in seiner Schule im US-Bundesstaat Idaho drei Menschen angeschossen. Es habe „eine Handfeuerwaffe aus seinem Rucksack geholt und mehrere Schüsse abgefeuert“, sagte der Sheriff von Jefferson County, Steve Anderson. Die drei Verletzten seien ins Krankenhaus gebracht worden, befänden sich aber nicht in Lebensgefahr.

Ein Polizist vor der Rigby Middle School
AP/Natalie Behring

Eine Lehrerin entwaffnete die Schülerin nach Angaben der Behörden und hielt sie bis zum Eintreffen der Polizei fest, die sie in Gewahrsam nahm. Das Mädchen dürfte elf oder zwölf Jahren alt sein. Lokale Strafverfolgungsbehörden und die US-Bundespolizei FBI ermitteln.