Ein Drittel der impfbaren US-Bevölkerung vollimmunisiert

In den USA ist die Zahl der an einem Tag erfassten Coronavirus-Neuinfektionen weiter gesunken. Landesweit wurden gestern 21.283 Ansteckungen erfasst, zeigen die Daten der Johns-Hopkins-Universität (JHU).

Vor genau einer Woche zählten die Fachleute noch 29.367 Neuinfektionen. Gut ein Drittel der impfbaren Bevölkerung ist nach Angaben der Gesundheitsbehörde CDC bisher vollständig immunisiert.

Die Zahl der Toten mit einer bestätigten CoV-Infektion sank laut JHU im Wochenvergleich um 85 auf 240. Die bisherigen Höchstwerte wurden am 2. Jänner mit 300.310 Neuinfektionen sowie am 12. Jänner mit 4.475 Toten verzeichnet.

In dem Land mit rund 330 Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern haben sich bisher knapp 32,7 Millionen Menschen mit dem Virus infiziert, mehr als 581.000 Menschen starben. In absoluten Zahlen – aber nicht relativ zur Bevölkerung – sind das mehr als in jedem anderen Land der Welt.