Mehr als ein Drittel der Deutschen geimpft

Mehr als jeder und jede Dritte in Deutschland ist mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft – zehn Prozent der Bevölkerung haben inzwischen den vollen Schutz mit einer zweiten Spritze. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) von heute haben nun 28,5 Millionen Menschen mindestens eine erste Impfung bekommen und damit 34,3 Prozent aller Einwohnerinnen und Einwohner. Mehr als 8,3 Millionen Menschen haben demzufolge mittlerweile auch eine Zweitimpfung erhalten.

Am Vortag wurde den Angaben zufolge 1.047.865 Impfungen durchgeführt. Der deutsche Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) erläuterte, damit habe es zum dritten Mal mehr als eine Million Impfungen an einem Tag gegeben. Je nach Bundesland variiert die Impfquote. Die höchste Quote an mindestens Erstgeimpften hat das Saarland mit 38,7 Prozent. Sachsen liegt mit 29,8 Prozent leicht hinter den anderen Bundesländern zurück.

Die Impfkampagne in Deutschland hat Ende vergangenen Jahres begonnen. Zunächst waren Menschen über 80, Bewohner von Alten- und Pflegeheimen und medizinisches Personal an der Reihe. Unter anderen werden auch chronisch Kranke mit erhöhtem Risiko für einen schweren und tödlichen Verlauf bevorzugt geimpft.