Papst ortet anhaltende Tendenz, Missbrauch zu vertuschen

Papst Franziskus hat vor der anhaltenden Gewohnheit, Missbrauch und Gewalt gegen Kinder zu vertuschen, gewarnt. „Auch heute sehen wir, wie oft in Familien die erste Reaktion darin besteht, alles zu vertuschen.“ Das sei auch in anderen Institutionen wie der Kirche „immer noch präsent“, sagte er bei einem Treffen mit Vertretern einer italienischen Kinderschutzorganisation im Vatikan.

Mehr dazu in religion.ORF.at