Japan verlängert Notstand in Tokio und anderen Regionen

Zur Eindämmung der Pandemie in Japan hat die Regierung den Notstand in Tokio und anderen Regionen noch bis mindestens einen Monat vor den Olympischen Spielen verlängert. „Die Zahl der neuen Fälle ist seit Mitte des Monats zurückgegangen, aber die Lage ist weiterhin unsicher“, begründete Japans Regierungschef Yoshihide Suga heute die Entscheidung, den Notstand bis zum 20. Juni zu verlängern.

Zuvor hatte das zuständige Beratergremium der japanischen Regierung für diese Verlängerung gestimmt. Die Olympischen Sommerspiele beginnen am 23. Juli.

Organisatoren und Regierung halten an dem Termin fest, obwohl der Widerstand gegen das Großereignis enorm ist. Die Organisatoren halten dem entgegen, umfassende Regeln würden vor einer Ausbreitung des Coronavirus schützen.