Lastwagen-„Mauer“ gegen wilde Elefanten in China

Eine „Mauer“ aus Lastwagen soll in China Häuser und Menschen vor einer Herde wilder Elefanten schützen.

Die rund 15 Tiere seien aus einem Wildpark in der Grenzregion zu Laos und Myanmar ausgebrochen und hätten bei ihrem Zug durch die Lande bereits Schäden in Millionenhöhe verursacht, berichtete das chinesische Fernsehen. Die Herde sei schon 500 Kilometer nach Norden gezogen und treibe nun im Südwesten des Landes ihr Unwesen.

Elefanten wandern nach Flucht aus Wildpark durch China

Seit Wochen wandert eine Herde wilder Elefanten durch chinesische Lande. Nun soll eine Barriere aus Lkws die Tiere stoppen.

Im staatlichen Fernsehen wurden gestern Aufnahmen von einem langen Konvoi entlang einer Straße geparkter Lkws gezeigt. „Wir sind hier, um die Elefanten zu blockieren“, sagte einer der Fahrer. „Solange man mich dafür braucht, bleibe ich hier.“

Herde sorgte für Verwüstung

Einwohnerinnen und Einwohner des nur dünn besiedelten Gebietes zeigten sich beunruhigt: „Ich habe Angst“, sagte eine Frau. „Die Herde ist den ganzen Tag in unserem Dorf hin- und hergelaufen.“ Das Fernsehen zeigte Aufnahmen aus einer Küche, in der Essen und kaputtes Geschirr auf dem Boden verteilt lagen, nachdem ein Elefant durchgetrampelt war.

Insgesamt zerstörte die Herde seit Mitte April rund 56 Hektar Felder und Land. Der Schaden werde auf 6,8 Millionen Yuan (fast 900.000 Euro) geschätzt, berichtete das Fernsehen.