Pekinese Wasabi holt Titel bei Westminster-Hundeschau

Große Ehre für einen wuscheligen kleinen Hund: Der Pekinese Wasabi ist bei der traditionsreichen Westminster-Hundeschau in New York gestern zum „Besten der Show“ gekürt worden. „Er ist in seinem besten Alter und sieht einfach wunderbar aus“, schwärmte Besitzer David Fitzpatrick. Er hob vor allem die „Ausstrahlung, die Bewegung und die Showqualitäten“ seines dreijährigen Schützlings hervor.

Der Pekingese „Wasabi“
APA/AFP/Timothy A. Clary

Die Veranstaltung, die normalerweise im Februar im Zentrum der Stadt stattfindet, wurde aufgrund der Pandemie verschoben und auf ein Landgut verlegt. Anders als sonst konnten sich hundebegeisterte Zuschauer und Zuschauerinnen in diesem Jahr nicht von den Qualitäten des Siegers überzeugen, da die Schau ohne Publikum abgehalten wurde.

An der 145. Westminster-Hundeschau nahmen mehr als 2.000 Hunde von mehr als 200 Rassen. Sie wurden unter anderem danach beurteilt, wie sie sich bewegen und ob ihr Gesichtsausdruck wachsam oder fröhlich wirkt.