Kurzarbeit bei VW und Daimler wegen Chipmangels

Wegen des branchenweiten Chipmangels schalten die beiden deutschen Autohersteller Volkswagen (VW) und Daimler in einigen ihrer Werke auf Kurzarbeit.

„Es kommt zu Kurzarbeit in der Tiguan-, Touran- und Tarraco-Fertigung sowie in der Golf-Fertigung in Spät- und Nachtschicht“, sagte ein VW-Sprecher gestern auf Anfrage zu dem Vorgehen im Werk in Wolfsburg kommende Woche. Die Frühschicht der Golf-Fertigung produziere weiter.

Eine Daimler-Sprecherin sagte, in dieser Woche seien die Fabriken in Bremen und Rastatt betroffen. Zu den Auswirkungen könne keine Vorhersage getroffen werden.

Wegen der Knappheit an Halbleitern haben zahlreiche Autohersteller weltweit ihre Produktion gedrosselt und Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zum Teil in Kurzarbeit geschickt. Die Autoindustrie hat damit zu kämpfen, dass die Halbleiterhersteller seit Ausbruch der Pandemie vorrangig Computerhersteller und Anbieter von Unterhaltungselektronik mit Speicherchips bedienen.