Indien: 7,8 Millionen Menschen an einem Tag geimpft

Am Welt-Yoga-Tag hat Indien mit der kostenlosen Impfung der gesamten erwachsenen Bevölkerung begonnen – und prompt einen Tagesrekord bei den Impfungen aufgestellt. 7,8 Millionen Menschen seien heute gegen das Coronavirus geimpft worden, teilte das Gesundheitsministerium des rund 1,4 Milliarden Einwohnerinnen und Einwohner zählenden Landesmit. In den vergangenen Wochen waren es täglich durchschnittlich drei Millionen.

„Gut gemacht, Indien“, schrieb Premierminister Narendra Modi am Abend im Kurzbotschaftendienst Twitter. Die Rekordzahlen seien „beglückend“. In einer morgendlichen Ansprache hatte er sich einmal mehr als leidenschaftlicher Anhänger von Yoga gezeigt – und es als „Schutzschild“ gegen das Virus gepriesen. „Ärzte stärken sich durch Yoga und nutzen es auch, um ihre Patienten zu behandeln“, sagte der Regierungschef.

Rechtzeitig zum diesjährigen Welt-Yoga-Tag öffneten in der Hauptstadt Neu Delhi die öffentlichen Parks wieder, allerdings gab es wegen der Coronavirus-Beschränkungen kaum große Yoga-Veranstaltungen. Während der Pandemie hatte die indische Regierung mehrmals die Wirkung von Yoga und pflanzlichen Arzneimitteln beworben, um sich gegen das Coronavirus zu schützen. Beweise für diese Aussagen legte die Regierung nicht vor, es regt sich auch zunehmend Widerstand dagegen: So protestierten im vergangenen Monat indische Ärzte mit schwarzen Armbändern gegen einen Guru, der behauptet hatte, Yoga könne Covid-19 heilen.