Hongkong: Ansturm auf letzte Ausgabe von „Apple Daily“

In Hongkong sind die Menschen heute für die letzte Ausgabe der pekingkritischen Zeitung „Apple Daily“ Schlange gestanden. Im Arbeiterbezirk Mongkok standen in der Früh Hunderte Menschen an, um ein letztes Mal das der Demokratiebewegung nahestehende Boulevardblatt zu kaufen. Wenige Stunden später fand die Zeitung auch im Finanzbezirk Central reißenden Absatz.

Menschen in Hongkong stehen Schlange für die letzte Ausgabe der Zeitung „Apple Daily“
Reuters/Lam Yik

„‚Apple Daily‘ ist tot“, schrieb der stellvertretende Chefredakteur Chan Pui Man, der vergangene Woche festgenommen worden war, in einem Abschiedsbrief an die Leserinnen und Leser. Die „Pressefreiheit wurde zum Opfer von Tyrannei.“

Nach großem Druck der Behörden hatte die Redaktion gestern Abend ihre Arbeit eingestellt. Auch der Webauftritt und die Konten bei Twitter und Facebook wurden geschlossen.

Kurz zuvor hatte der Verwaltungsrat des „Apple Daily“-Mutterkonzerns Next Digital das bevorstehende Aus für die Zeitung bekanntgegeben. Rund tausend Beschäftigte, darunter 700 Journalisten und Journalistinnen, sind nun ohne Arbeit.