Pfadfinder errichteten höchsten Kapla-Turm der Welt

Mit mehr als 11.000 der kleinen Kapla-Holzstäbchen, wie sie in Spielzeugkisten auf der ganzen Welt zu finden sind, haben vier französische Pfadfinder am Wochenende in Mulhouse einen 18,76 Meter hohen Turm errichtet – und damit einen neuen Weltrekord aufgestellt. Bisheriger Rekordhalter war nach Angaben der Organisatoren mit 18,4 Metern ein Turm aus Lyon.

Französische Pfadfinder bauen höchsten Kapla-Turm der Welt
APA/AFP/Sebastien Bozon

„Wir dachten uns, warum nicht dieses verrückte Projekt angehen,“ sagte der 15-jährige Jonathan Wild, einer der Konstrukteure. Er und seine drei Pfadfinderkollegen aus Grenoble brauchten vier Tage, um den Rekord zu brechen. Dafür waren sie ins ostfranzösische Mulhouse gereist, wo es in einer Halle die mit 25 Metern höchste Kletterwand Frankreichs gibt. Dort errichteten sie dann den Turm aus 11.200 Kapla-Hölzern.

Auf ihren Rekordversuch hatten sich die vier Pfadfinder monatelang vorbereitet. Sie studierten genau, wie der Turm gebaut sein muss, damit er hält. Dann versuchten sie sich immer wieder an neuen Bauten. Schließlich stapelten sie von der Kletterwand aus geduldig Stäbchen für Stäbchen in die Höhe. Zum Schluss wog der Turm nach Angaben von Antoine Piollat, Leiter der Pfadfindergruppe Saint-Jean aus Grenoble, rund 120 Kilogramm.

Französische Pfadfinder bauen höchsten Kapla-Turm der Welt
APA/AFP/Sebastien Bozon

Das ursprüngliche Ziel von 21 Metern wurde allerdings allen Vorbereitungen zum Trotz verfehlt – einige der bereitgestellten Steine waren beschädigt oder schlecht gewichtet. Der Höhepunkt nach den Anstrengungen kam für die jungen Baumeister im Anschluss: Gemeinsam brachten sie ihren Turm wieder zum Einsturz.