Taliban stellen Friedensplan in Aussicht

Trotz ihres Vormarsches in Afghanistan stellen die radikalislamischen Taliban Fortschritte bei den Friedensbemühungen in Aussicht. „Die Friedensgespräche und der Prozess werden in den kommenden Tagen beschleunigt, und es wird damit gerechnet, dass sie in eine wichtige Phase eintreten. Natürlich wird es um Friedenspläne gehen“, sagte Taliban-Sprecher Sabihullah Mujahid gestern. Einen schriftlichen Friedensplan könnte es innerhalb eines Monats geben.

Die jüngste Runde der Gespräche befinde sich an einem kritischen Punkt, sagte der Sprecher. „Obwohl wir (die Taliban) auf dem Schlachtfeld die Oberhand haben, nehmen wir Gespräche und Dialoge sehr ernst.“

Gespräche wiederaufgenommen

Die Sprecherin des afghanischen Ministeriums für Friedensangelegenheiten bestätigte, dass die zuletzt auf Eis gelegenen Gespräche wiederaufgenommen worden seien. Es sei allerdings schwer vorstellbar, dass die Taliban in einem Monat eine schriftliche Fassung ihres Friedensplans vorlegen würden. „Aber lassen Sie uns positiv sein. Wir hoffen, dass sie (sie) präsentieren, damit wir verstehen, was sie wollen.“

Seit Beginn des Abzugs der internationalen Truppen aus Afghanistan haben die Taliban ihren Vormarsch verstärkt. Nach und nach bringen sie immer mehr Gebiete unter ihre Kontrolle. Das schürt Zweifel, ob sie es mit den Friedensgesprächen wirklich ernst meinen.