Verlorene Dürer-Grafik kehrt in Kunsthalle Bremen zurück

Über Usbekistan und Kanada ist eine im Zweiten Weltkrieg verlorene Grafik von Albrecht Dürer in die Kunsthalle Bremen zurückgekehrt. Der Kupferstich „Das große Pferd“ von 1505 wird in der Sonderausstellung „Hauptsache Dürer? Die Sammlung Klugkist“ gezeigt, die ab heute in Bremen zu sehen ist.

Viele Werke aus der Kunsthalle wurden im Krieg 1943 nach Brandenburg ausgelagert, wo sie sowjetischen Soldaten in die Hände fielen. Den Dürer-Druck habe ein Soldat aus der zentralasiatischen Republik Usbekistan mitgenommen und verschenkt, sagte Kustodin Christine Demele gestern. Später sei das Werk als Erbstück nach Kanada gelangt, von dort habe der Besitzer es in diesem Frühjahr an die Kunsthalle zurückgegeben.

Die Ausstellung ist der Kunstsammlung des Bremer Senators Hieronymus Klugkist (1778–1851) gewidmet. Er hatte viele Zeichnungen und nahezu die vollständige Druckgrafik Dürers gesammelt und sie 1851 der Kunsthalle vermacht. Die Sonderausstellung läuft bis zum 10. Oktober.