Lil Nas X
APA/AFP/Getty Images/Mike Coppola
New Yorker Met Gala

Endlich wieder schräge Kostüme

Mit überdimensionalen Roben, Jeansstoffen, Cowboy-Hüten und viel Rot, Weiß und Blau haben Dutzende Stars bei der Met Gala die amerikanische Mode gefeiert. Nach zwei Absagen in der Coronavirus-Pandemie fand die Gala am Montagabend in New York wieder statt.

Billie Eilish in apricotfarbener Hollywood-Robe, Amanda Gorman als Freiheitsstatue und Lil Nas X als goldener Ritter: Dutzende Stars haben bei der Gala im New Yorker Metropolitan Museum die Eröffnung einer Ausstellung über amerikanische Mode gefeiert. „Ich bin so dankbar dafür, wie viel Mühe sich die Menschen geben, wie viel Spaß sie zu haben und wie mutig sie zu sein scheinen“, sagte Gastgeberin Anna Wintour, Chefin der Modezeitschrift „Vogue“, die als eine der Ersten über den roten Teppich schritt.

Danach spazierten dort mehr als drei Stunden lang Dutzende Stars entlang – zum Abschluss das Musikerpaar Rihanna und ASAP Rocky –, bevor sie zu Ausstellungsbesuch, erstmals veganem Menü und Musik in das streng abgesperrte Museum verschwanden. Die Ausstellung „In America: A Lexicon of Fashion“, die 100 verschiedene Kleidungsstücke zeigt, dokumentiere eine „Renaissance der amerikanischen Mode“, hatte der österreichische Museumsdirektor Max Hollein bereits zuvor bei einer Vorbesichtigung der Schau gesagt.

Billie Ellish
Reuters/Mario Anzuoni
Sängerin Billie Eilish erschien in apricotfarbener Hollywood-Robe – inspiriert von Barbie, wie sie zugab
Normani
AP/Invision/Evan Agostini
Kim Kardashian sorgte mit ihrem schwarzen Ganzkörperanzug für Aufsehen. Einige Medien spekulierten inzwischen darüber, ob wirklich Kardashian unter der schwarzen Robe verborgen war.
Amanda Gorman
Reuters/Mario Anzuoni
„Ich wollte, dass die Energie meines Outfits davon handelt, dass Amerika die Welt willkommen heißt“, sagte die 23-jährige Lyrikerin Amanda Gorman, die bei der Amtseinführung von US-Präsident Joe Biden ein Gedicht vorgetragen hatte – und mit blauem Kleid, Handtasche in Buchform und glitzernden Lorbeerblättern im Haar zur Met Gala erschien. „Deswegen habe ich das Thema Freiheitsstatue gewählt.“
Lil Nas X
APA/AFP/Getty Images/Mike Coppola
Die Pandemie habe ihm Zeit gegeben, über sich und sein Leben nachzudenken, sagte der Rapper Lil Nas X, der eine goldene Ritterrüstung über einem goldenen hautengen Anzug trug. „Und dann habe ich begriffen: Wir bekommen nur diese eine Chance, um das zu machen, was wir wollen.“
Alexandria Ocasio-Cortez
Reuters/Mario Anzuoni
Auf dem Rücken der weißen Robe der New Yorker Kongressabgeordneten Alexandria Ocasio-Cortez stand in Rot: „Tax the rich“ (Besteuert die Reichen)
Grimes
Reuters/Mario Anzuoni
Die kanadische Sängerin Grimes erschien im Fantasy-Outfit, Teil war eine pandemiekonforme Metallmaske
Dan Levy
Reuters/Mario Anzuoni
Schauspieler Dan Levy („Schitt’s Creek“) war das erste Mal bei der Met Gala dabei. Er setzte ein Zeichen für LGTBQ-Rechte.
Normani
AP/Invision/Evan Agostini
Normani kam in Gelb – und zog mit ihrem ausladenden Valentino-Kleid die Blicke auf sich
Maluma
APA/AFP/Getty Images/Theo Wargo
Der kolumbianische Reggaeton-Sänger Juan Luis Londono Arias alias Maluma erschien als Cowboy ganz in rotem Leder
Rihanna
Reuters/Mario Anzuoni
Rihanna kam als Letzte – und überraschte mit ihrem düsteren Style

Nachdem die normalerweise immer Anfang Mai angesetzte Gala wegen der Coronavirus-Pandemie zuvor zweimal in Folge abgesagt werden musste, fand sie diesmal unter strengen Gesundheitsvorschriften und in deutlich kleinerer Form statt. Für viele Stars war es der erste rote Teppich und die erste große Party seit vielen Monaten.

Die „Met Ball“-Gala, die oft als Party des Jahres bezeichnet wird, ist eine Spendenveranstaltung für das Kostüminstitut des Metropolitan Museum. Die auf mehrere Millionen Dollar geschätzten Einnahmen des „Costume Institute Benefit“ bilden das Jahresbudget des Instituts, das in diesem Jahr seinen 75. Geburtstag feiert und inzwischen nach Wintour benannt ist.