Taliban gehen gegen IS in Kabul vor

Wenige Stunden nach einem Anschlag auf eine Trauerfeier in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind Einheiten der militant-islamistischen Taliban gegen Kämpfer der rivalisierenden Terrormiliz Islamischer Staat (IS) vorgegangen.

Terroristen einer Schläferzelle des IS Khorasan, wie sich der IS in Afghanistan und Pakistan nennt, seien in einem Haus in Kabul gefangen worden, schrieb Taliban-Mitglied Mohammad Jalal auf Twitter. Drei IS-Terroristen seien durch ihre eigenen Sprengstoffgürtel „neutralisiert“ worden.

Zwei Anrainer sagten der dpa, sie hätten stundenlang schwere Gefechte gehört. „Wir können es immer noch hören, aber wir wissen nicht, was vor sich geht.“ Eine Reihe von Häusern sei durch die Kämpfe beschädigt worden. Einige Bereiche würden brennen, beispielsweise Benzin- und Gasgeschäfte.

Zuvor waren bei einem Bombenanschlag in Kabul nahe der Trauerfeier für die Mutter eines hochrangigen Taliban-Funktionärs mehrere Menschen ums Leben gekommen oder verletzt worden. Berichten zufolge soll es mindestens zwölf Tote und mehr als 32 Verletzte gegeben haben.