Discos in Italien öffnen mit 35 Prozent Auslastung

Italien tanzt wieder. 14 Monate nach der kompletten Schließung der Diskotheken hat das wissenschaftliche Komitee, das die Regierung in Rom in Sachen Pandemie berät, für die Wiedereröffnung der Nachtclubs grünes Licht gegeben – allerdings mit einer Auslastung von 35 Prozent der Kapazität in Innenräumen und von 50 Prozent im Freien. Gäste werden in den Lokalen keine Masken tragen müssen.

Voraussetzung dafür ist, dass sich die Diskotheken in weißen Zonen befinden, also Regionen mit niedrigen CoV-Zahlen, und dass alle Gäste einen gültigen „Grünen Pass“ haben – also eine Impfung, Genesung oder einen gültigen CoV-Test nachweisen können.

Lange zögerte die Politik mit der Wiedereröffnung der Nachtgastronomie. Discobetreiber protestieren seit Monaten gegen die Schließung ihrer Lokale. Die Stützungsmaßnahmen, die sie von der Regierung als Entschädigung für die lange Auszeit erhalten haben, bezeichneten sie als vollkommen unzulänglich.