NS-Zeit: Tausende Mitgliedsakten von Künstlern aufgearbeitet

Zwei Kunsthistorikerinnen haben über 3.000 Mitgliedsakten der Reichskammer der bildenden Künste in Wien erstmals aufgearbeitet. Sie erzählen von Schicksalen, Mittätern und einem weitreichenden Machtnetzwerk. Eine Ausstellung zum Thema öffnet heute Abend im Wien Museum (MUSA).

Mehr dazu in science.ORF.at