Forscherinnen und Forscher werden weltweit bedroht

Mit der Coronavirus-Pandemie sind viele Forscherinnen und Forscher erstmals ins Rampenlicht der Öffentlichkeit gerückt. Dabei bekamen sie auf der ganzen Welt viel Hass ab, wie eine neue Studie zeigt. Über 20 Prozent wurde über Mails oder Social Media Gewalt angedroht, 15 Prozent erhielten sogar Morddrohungen – auch in Österreich.

Mehr dazu in science.ORF.at