Das Judentum und die Ambivalenz zur deutschen Sprache

In der Geschichte des europäischen Judentums hat die deutsche Sprache unterschiedliche Rollen eingenommen: Sie wurde zum Vehikel der Modernisierung und schließlich zur Sprache des Nationalsozialismus und damit der Vernichtung. Der Historiker Mark Volovici zeichnet diese Geschichte in seinem Buch „German as a Jewish Problem“ nach – heute Abend spricht er darüber im Rahmen der Simon Wiesenthal Lectures in Wien.

Mehr dazu in science.ORF.at