Regisseur Michael Gruner gestorben

Der deutsche Theaterregisseur Michael Gruner ist tot. Wie das Theater Nestroyhof Hamakom heute bekanntgab, verstarb er vergangene Woche im Alter von 76 Jahren. Gruner begann seine Theaterkarriere mit einem Schauspielstudium in Frankfurt, auf das Engagements am Staatstheater Darmstadt und am Düsseldorfer Schauspielhaus folgten. Er wirkte unter anderem an der Uraufführung von Claus Peymanns „Publikumsbeschimpfung“ mit und war ab 1972 auch als Regisseur tätig.

Regisseur Michael Gruner
Nathan Spasic

Von 1999 bis 2010 war Gruner Schauspieldirektor am Schauspiel Dortmund. Als Gastregisseur arbeitete er am Burgtheater, am Deutschen Theater Berlin und vielen weiteren Theatern im deutschsprachigen Raum. Er unterrichtete im Rahmen einer Gastprofessur am Mozarteum in Salzburg und einer Professur am Max-Reinhardt-Seminar in Wien. In den vergangenen Jahren inszenierte Gruner in Wien mehrfach im Nestroyhof Hamakom, seine wegen der Pandemie mehrfach verschobene Arbeit „Herbst der Untertanen“ wird dort ab Jänner 2022 zu sehen sein.

„Seine Inszenierungen waren herausfordernd, hochintelligent, geprägt von tiefer Menschlichkeit und formaler Genialität“, so Ingrid Lang, Leiterin des Theater Nestroyhof Hamakom. „Die Gegenwart Michael Gruners war eine große Bereicherung. Als humorvoller, geistreicher, das Theater durch und durch liebender Mensch, war jedes Gespräch mit ihm eine lehrreiche Freude. Wir werden Michael Gruner schmerzlich vermissen.“