Deutschland stuft Österreich als Hochrisikogebiet ein

Kurz vor Beginn der Wintersaison stuft Deutschland Österreich wieder als Hochrisikogebiet ein. Das teilte Deutschlands Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) heute mit.

Das heißt, Personen, die weder geimpft noch genesen sind, müssen nach einem Aufenthalt in Österreich nach der Einreise in Deutschland in zehntägige Quarantäne. Ein Freitesten ist frühestens nach dem fünften Tag möglich.

Genesene und Geimpfte ausgenommen

Geimpfte und Genesene sind von der Quarantänepflicht ausgenommen. Sie müssen sich künftig vor der Einreise digital anmelden und dabei ihr Impf- oder Genesungszertifikat hochladen. Bei der Einreise ist die Bestätigung der Anmeldung mitzuführen.

Österreich war erst vor fünf Monaten – im Juni – von der deutschen Risikoliste gestrichen worden. Im vergangenen Herbst hatte die Bundesrepublik die österreichischen Bundesländer nacheinander auf die Risikoliste gesetzt und schließlich am 1. November ganz Österreich – mit Ausnahme des Kleinwalsertals und Jungholz – zum Risikogebiet erklärt.

Platter nicht überrascht

Nicht überrascht zeigte sich Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) über die deutsche Einstufung von Österreich als Hochrisikogebiet. Die Reisewarnung habe sich „bereits abgezeichnet“, sagte Platter auf APA-Anfrage.

Mehr dazu in tirol.ORF.at