USA: Beschwerde eines Tesla-Besitzers wird geprüft

Die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA prüft die Beschwerde eines Tesla-Besitzers. Wie die Behörde mitteilt, gibt der Mann an, in einen Unfall verwickelt gewesen zu sein, nachdem er den Selbstfahrermodus in seinem Modell Y eingestellt hatte. Das Fahrzeug sei dann beim Linksabbiegen auf die falsche Spur geraten und von einem anderen Auto angefahren worden.

„Die NHTSA ist über die betreffende Verbraucherbeschwerde informiert und steht in Kontakt mit dem Hersteller, um zusätzliche Informationen zu sammeln“, sagt ein NHTSA-Sprecher. Tesla äußerte sich bisher nicht zu dem Vorfall.