Lawrence verteidigt DiCaprios besseres Gehalt

US-Schauspielerin Jennifer Lawrence hat die bessere Bezahlung ihres Schauspielkollegen Leonardo DiCaprio – beide sind bald im Film „Don’t Look Up“ zu sehen – verteidigt. Laut einem „Variety“-Bericht soll DiCaprio für seine Rolle 30 Millionen US-Dollar erhalten, Lawrence hingegen „nur“ 25 Millionen Dollar. „Leo bringt mehr an den Kinokassen ein, als ich es tue. Ich bin extrem glücklich und zufrieden mit meinem Vertrag“, sagte sie gegenüber dem Magazin „Vanity Fair“.

Schauspielerin Jennifer Lawrence
APA/AFP/Christophe Archambault

„In anderen Situationen, die ich bisher erlebt habe, und ich bin mir sicher, andere Frauen haben das am Arbeitsplatz ebenso erlebt, ist es extrem unangenehm, sich über gleiche Entlohnung (der Geschlechter, Anm.) schlauzumachen“, so Lawrence. „Und wenn man etwas hinterfragt, das ungleich scheint, dann wird einem gesagt, dass es sich nicht um Geschlechterungleichheit handelt – aber sie können auch nicht sagen, was genau es ist.“

Lawrence hatte sich bereits 2015 kritisch über Hollywoods Gender Pay Gap geäußert. In einem Essay, der im Zuge von Lena Dunhams Newsletter „Lenny Letter“ erschienen war, schrieb sie, dass sie, nachdem sie erfahren hatte, dass sie deutlich weniger als männliche Kostars verdiene, „auf sich selbst wütend war“. Sie habe bei den Vertragsverhandlungen früh aufgegeben: „Ich wollte nicht weiter über Millionen von Dollar streiten, die ich – ehrlicherweise mit zwei Franchise-Projekten – gar nicht brauche.“