Emirate beenden Zensur internationaler Kinofilme

Die Vereinigten Arabischen Emirate wollen bestimmte Kinofilme künftig nicht mehr zensieren und stattdessen eine Mindestaltersbeschränkung von 21 Jahren einführen. „Nach dieser Klassifikation wird in den Kinos die internationale Version von Filmen gezeigt, wobei der Zugang für die Zuschauer strikt nach der Alterseinteilung erfolgen muss“, teilte die für Medienregulierung zuständige Behörde heute mit.

Die Vereinigten Arabischen Emirate, die aus sieben einzelnen Emiraten bestehen, gelten als eines der liberaleren Länder der Golfregion, in denen Filme mit Inhalten für Erwachsene routinemäßig abgeändert werden. Das wohlhabende Land hatte in den vergangenen Jahren immer wieder Gesetze angepasst.

Dazu zählte etwa die Aufhebung eines Verbots des Zusammenlebens von unverheirateten Paaren sowie eine Lockerung bei den Vorschriften für Alkohol und die Einführung langfristiger Aufenthaltsgenehmigungen.