US-Firma kauft Potsdamer Studio Babelsberg

Der Verkauf der Filmproduktionsstätte Studio Babelsberg in Potsdam an die TPG Real Estate Partners (TREP) ist abgeschlossen. Das teilte die Firma heute mit. Damit wird das Studio nach Unternehmensangaben Teil der Studioplattform Cinespace Studios, zweitgrößter Studiobetreiber in Nordamerika. Studio Babelsberg bleibt eine eigenständige Marke.

TREP erwirbt ein Anteilspaket vom Hauptanteilseigner Filmbetriebe Berlin Brandenburg GmbH (FBB). Es gab ein öffentliches Übernahmeangebot zum Erwerb der Mehrheit der Aktien an Studio Babelsberg gegen eine Barzahlung von 4,10 Euro je Aktie.

Filmkulisse im Studio Babelsberg
APA/AFP/Johannes Eisele

Ältestes Großatelierfilmstudio der Welt

Studio Babelsberg wurde 1912 gegründet und ist nach eigenen Angaben das älteste Großatelierfilmstudio der Welt. Zum Programm gehörten etwa die deutschsprachige Serie „Babylon Berlin“ und international erfolgreiche Spielfilme wie „Inglourious Basterds“ und „Bridge of Spies“.

Nach der Wende verkaufte die Treuhandanstalt die ehemaligen DEFA-Filmstudios an den französischen Konzern Compagnie Generale des Eaux (heute: Vivendi Universal). 2004 wurde an die Beteiligungsgesellschaft FBB mit den Gesellschaftern Carl L. Woebcken und Christoph Fisser verkauft. Seit 2005 ist Studio Babelsberg eine Aktiengesellschaft.

Man wolle in einen führenden Studiobetrieb investieren, um von den langfristigen Wachstumstrends im Medien- und Contentkonsum zu profitieren, sagte Michael Abel, Partner bei TREP. Wegen des Streaming-Booms gibt es derzeit einen Run auf Studiokapazitäten.