D: Erstmals über 200.000 Neuinfektionen

Die vom Robert-Koch-Institut (RKI) gemeldete deutschlandweite 7-Tage-Inzidenz hat exakt zwei Jahre nach dem ersten bestätigten CoV-Fall in Deutschland erstmals die Schwelle von 1.000 überschritten. Das RKI gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen sowie Einwohner und Woche heute Früh mit 1.017,4 an.

Zum Vergleich: Am Vortag war der Wert bei 940,6 gelegen. Vor einer Woche war die landesweite Inzidenz bei 638,8 (Vormonat: 222,7) gelegen.

Auch die Zahl der CoV-Neuinfektionen erreichte erneut einen Rekordwert und überschritt zugleich die Schwelle von 200.000: Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 203.136 Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 4.59 Uhr wiedergeben.

Am 19. Jänner war die Zahl erstmals über 100.000 gelegen. Vor einer Woche waren es 133.536 erfasste Neuinfektionen. Experten gehen von einer hohen und weiter steigenden Zahl von Fällen aus, die in den RKI-Daten nicht erfasst sind, unter anderem, weil Testkapazitäten und Gesundheitsämter vielerorts am Limit sind.