YouTube sperrt russische Staatsmedien weltweit

Die Videoplattform YouTube hat die Kanäle staatlicher russischer Medien wie RT und Sputnik weltweit gesperrt. Die Unternehmensrichtlinien „verbieten Inhalte, die gut dokumentierte gewalttätige Ereignisse leugnen, verharmlosen oder trivialisieren“, erklärte YouTube gestern.

„Im Einklang damit sperren wir mit sofortiger Wirkung auch YouTube-Kanäle, die mit russischen staatlich finanzierten Medien in Verbindung stehen, weltweit.“ Darüber hinaus werde YouTube nun Inhalte über die russische Invasion in der Ukraine löschen, „die gegen diese Richtlinie verstoßen“. Dazu zählten Leugnungen der Invasion oder Behauptungen, es handle sich um eine Friedensmission.

Das Tochterunternehmen des Google-Konzerns hatte russische Staatsmedien vergangene Woche zunächst nur in Europa gesperrt. Zuvor hatte die EU ein Verbot der Sender RT und Sputnik verhängt.