Sturm auf Kapitol: Von USA Gesuchter erhält Asyl in Belarus

Ein Mann, der sich im Zusammenhang mit dem Sturm auf das US-Kapitol im Jänner 2021 auf der FBI-Fahndungsliste befindet, hat Medienberichten zufolge in Belarus Asyl erhalten. Evan Neumann floh aus den USA, nachdem er im Zusammenhang mit der Erstürmung angeklagt worden war, und ließ sich zunächst in der Ukraine nieder, berichtete heute unter anderem die BBC.

Nachdem er in der Ukraine „das Interesse der örtlichen Geheimdienste“ geweckt habe, sei er zu Fuß nach Belarus geflohen, wo er mit der Begründung, dass ihm in den USA „politische Verfolgung“ drohe, nun offenbar erfolgreich Asyl beantragte.

Interview im belarussischen TV

Ein belarussischer Beamter sagte laut BBC, Neumann habe die Erlaubnis erhalten, „auf unbestimmte Zeit“ im Land zu bleiben. Belarus hat kein Auslieferungsabkommen mit den USA. Neumann befindet sich auf der FBI-Liste der meistgesuchten Personen.

Ihm wird unter anderem vorgeworfen, während der Unruhen vor dem US-Kapitol am 6. Jänner 2021 zwei Polizisten geschlagen und eine Metallbarriere als „Rammbock“ gegen die Polizei eingesetzt zu haben. In einem im November im belarusschischen TV übertragenen Interview wies Neumann die gegen ihn erhobenen Vorwürfe zurück.