Neu-Delhi: Brennende Mülldeponie verunreinigt Luft

24 Stunden nachdem auf einer riesigen Mülldeponie am Stadtrand von Indiens Hauptstadt Neu-Delhi ein Feuer ausgebrochen ist, sind die Flammen noch immer nicht zur Gänze gelöscht. Feuerwehrleute haben laut dem „Guardian“ Mühe, zur Mülldeponie Ghazipur vorzudringen, da sie mit 65 Metern sehr hoch gelegen ist und es auch keine Zufahrtsstraßen gibt.

Feuer auf einer Mülldeponie in Neu-Delhi
AP/Manish Swarup

Was genau den Brand ausgelöst hat, ist noch unklar. Laut Expertinnen und Experten könnte jedoch Hitze die Methanmenge, die durch die Zersetzung der Abfälle entsteht, erhöht haben. Wie der „Guardian“ berichtet, war gestern der heißeste Tag des Jahres in der indischen Hauptstadt.

Mülldeponie als Gesundheitsrisiko

Die Mülldeponie am Stadtrand Delhis gilt als ständiges Gesundheitsrisiko. 2017 löste sich ein Teil der Deponie und verletzte beim Sturz auf die Straße zwei Menschen, vergangenes Jahr brachen dort bereits viermal Brände aus.

Feuer auf einer Mülldeponie in Neu-Delhi
AP/Manish Swarup

Für die Anrainerinnen und Anrainer, die bereits in der Vergangenheit von Atemproblemen in der Region berichteten, wird die Luft nun einmal mehr durch giftige Dämpfe belastet. Laut einem Bericht über die weltweite Luftqualität, der vergangene Woche erschien, war Neu-Delhi im Jahr 2021 zum vierten Mal in Folge die am stärksten verschmutzte Hauptstadt der Welt.