Weg für Abstimmung über Bidens Fed-Kandidatin

Der US-Senat hat den Weg für eine Abstimmung über die Fed-Kandidatin Lisa Cook geebnet. Die Kongresskammer entschied gestern, die endgültige Abstimmung über sie einzuleiten. Cook wäre die erste afroamerikanische Frau im Fed-Direktorium. Der Nominierungsprozess war zuvor im zuständigen Bankenausschuss steckengeblieben, da dort eine Pattsituation entstand. Die Republikaner im Gremium weigerten sich, Cook zu unterstützen. Die Demokraten von Präsident Joe Biden haben eine hauchdünne Mehrheit im Senat, da Vizepräsidentin Kamala Harris mit ihrer Stimme ein Patt aufheben kann.

Lisa Cook
Reuters/Bill Clark

Der Bankenausschuss des Senats hat dagegen die Wiederernennung des Vorsitzenden der US-Notenbank, Jerome Powell, und zwei weiterer Kandidaten für den Fed-Vorstand bestätigt.

Auch über diese Personalien muss nun die ganze Kammer noch abstimmen. Die von Biden ebenfalls für einen Direktorenposten ausgewählte Ökonomin Sarah Bloom Raskin hatte angesichts einer republikanischen Blockade im Nominierungsverfahren vorzeitig das Handtuch geworfen. In den USA müssen die Vorschläge des Präsidenten für gewisse Ämter vom Senat bestätigt werden.