US-Flugzeugträger im Japanischen Meer unterwegs

Inmitten wachsender Spannungen auf der koreanischen Halbinsel ist der US-Flugzeugträger „USS Abraham Lincoln“ Berichten zufolge vor der Küste Südkoreas unterwegs. Die Kampfgruppe des Flugzeugträgers kreuze in internationalen Gewässern im Meer zwischen der koreanischen Halbinsel und Japan, berichteten südkoreanische Sender und die Nachrichtenagentur Yonhap heute unter Berufung auf informierte Quellen.

Die Ankunft der „USS Abraham Lincoln“ mit Begleitschiffen wurde in Südkorea nach den jüngsten Raketentests durch Nordkorea als Demonstration der Stärke gesehen. Die unabhängige Militärorganisation U. S. Naval Institute bestätigte gestern (Ortszeit), dass die Gruppe das Japanische Meer (koreanisch: Ostmeer) erreicht habe.

Den Berichten zufolge ist es das erste Mal seit vier Jahren, dass der US-Flugzeugträger wieder dort kreuze. Es werde erwartet, dass sich die „USS Abraham Lincoln“ bis zu fünf Tage dort aufhalten wird. Nach neuen Raketentests von Nordkorea hatten die US-Streitkräfte bereits Mitte März Kampfjets von der „USS Abraham Lincoln“ aus zu einer Luftdemonstration gestartet.

Befürchtet wird, dass Nordkorea zum 110. Geburtstag des früheren Staatschefs Kim Il Sung, der auf den 15. April fällt, einen neuen Raketentest oder auch einen Atomtest unternehmen könnte. Das Land hatte in diesem Jahr bereits mehrfach Raketen getestet. Zuletzt wurden die Nachbarländer durch den neuen Test einer nordkoreanischen Interkontinentalrakete alarmiert.