USA: Proteste nach tödlichem Polizeischuss auf jungen Schwarzen

In den USA hat erneut ein tödlicher Polizeieinsatz gegen einen jungen Schwarzen für Empörung gesorgt. Von der Polizei der Stadt Grand Rapids im US-Bundesstaat Michigan veröffentlichte Videoaufnahmen zeigen, wie ein weißer Polizist dem 26-jährigen Patrick Lyoya bei einer Auseinandersetzung auf dem Boden von hinten in den Kopf schießt. Vorausgegangen war eine aus dem Ruder gelaufene Verkehrskontrolle.

Nach Veröffentlichung der Videos versammelten sich am Mittwochabend Dutzende Demonstrierende im Zentrum der 200.000-Einwohner-Stadt. Sie trugen Banner mit dem Anti-Rassismus-Slogan „Black Lives Matter“ („Das Leben von Schwarzen zählt“). Einige der Protestteilnehmer riefen: „Keine Gerechtigkeit, kein Frieden.“

Der tödliche Vorfall hatte sich bereits am 4. April ereignet. Auf den veröffentlichten Videoaufnahmen ist zu sehen, wie der nicht namentlich genannte Polizist in den Morgenstunden Lyoyas Wagen stoppt und den Führerschein verlangt. Als Begründung gibt der Polizist an, das Nummernschild passe nicht zu dem Auto.