Behörden geben „Hannibal“-Inszenierung den Segen

Der für morgen geplanten umstrittenen „Hannibal“-Inszenierung auf dem Rettenbachferner in Sölden (Tirol) steht offenbar nichts mehr im Weg. Die Bezirkshauptmannschaft Imst hat in einem zusätzlichen Bescheid entschieden, dass eine mögliche Beschwerde gegen den Bewilligungsbescheid der BH keine aufschiebende Wirkung hat, so das Land auf APA-Anfrage.

Mehr dazu in tirol.ORF.at