Ruf nach „neuem Chaplin“: Selenskyj „erobert“ Cannes

Nach zwei pandemiebedingt außertourlichen Jahren ist am Abend die 75. Ausgabe des Cannes-Filmfestivals eröffnet worden. Das Meet & Greet des internationalen Film- und Szenejetset wurde dabei zur Bühne für den ukrainischen Präsidenten und Ex-TV-Satiriker Wolodymyr Selenskyj.

Er „kaperte“ die Eröffnung und „eroberte“ das Publikum mit einer Videoansprache. Er spielte dabei auf Charlie Chaplins gegen die Nazis gewandten Satireklassiker „Der große Diktator“ an und forderte einen „neuen Chaplin“. Selenskyj führte damit die russische Behauptung, der Überfall auf die Ukraine diene der Bekämpfung von „Nazis“, recht elegant ad absurdum.

Lesen Sie mehr …