Serbien weiter gegen Russland-Sanktionen

Der serbische Außenminister Nikola Selakovic hat bei einem Treffen mit seinem österreichischen Kollegen Alexander Schallenberg (ÖVP) die Ablehnung von Sanktionen gegen Russland mit Verweis auf die eigene Geschichte verteidigt. „Ich darf an eine Sache erinnern: Serbien war Teil eines Staates, der viele Jahre unter internationalen Sanktionen stand. Diese Sanktionen haben niemandem etwas Gutes gebracht“, sagte Selakovic heute in Belgrad.

Außerdem erwähnte er die starke Abhängigkeit Serbiens von russischen Energielieferungen. „Wissen Sie, inzwischen müssen unsere Bürger überleben“, sagte Selakovic gegenüber Journalisten. Schallenberg sagte APA-Angaben zuvor gegenüber Journalistinnen und Journalisten, dass die EU-Perspektive für Beitrittskandidaten wie Serbien „keine Einbahnstraße“ sein könne.