Jimi Hendrix’ Penis nun in Islands Phallusmuseum

Das Isländische Phallusmuseum ist um ein berüchtigtes Kunstwerk reicher: Besucher können dort nun einen Gipsabguss des erigierten Penis von Rocklegende Jimi Hendrix bestaunen. Geschaffen hat das Kunstwerk die heuer gestorbene Künstlerin Cynthia „Plaster Caster“ Albritton, die Abgüsse der Penisse von rund 50 Rockstars anfertigte.

Gipsabguss des erigierten Penis von Rocklegende Jimi Hendrix im Isländischen Phallusmuseum
APA/AFP/Jeremie Richard

Vielzahl an kuriosen Objekten ausgestellt

Im Isländischen Phallusmuseum in Reykjavik sind rund 400 teils kuriose Objekte ausgestellt, darunter Geschlechtsorgane von Walen und das Geschlechtsteil eines Waschbärs. Zu den bekanntesten Ausstellungsobjekten in dem Museum zählen zudem die Bronzen der Genitalien der gesamten Handballmannschaft, die bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking Silber für Island geholt hatte.

Albritton hatte dem Phallusmuseum den Abguss des Hendrix-Penis vor ihrem Tod versprochen. Laut einem Echtheitszertifikat handelt es sich bei dem Ausstellungsobjekt um eine Nachbildung eines Originalabdrucks aus dem Jahr 1968.

„Definitiv eines unserer wertvollsten Stücke“

Der für Songs wie „Foxy Lady“ und „Hey Joe“ bekannte Hendrix war 1970 im Alter von 27 Jahren an einer Überdosis gestorben. Der Abguss seines Penis sei „definitiv eines unserer wertvollsten Stücke“, sagte der stellvertretende Kurator des Phallusmuseums, Thordur Olafur Thordarson, der AFP. „Wir sind extrem froh, ihn zu haben.“