Erstes Schiff mit Getreide angekommen: Annahme verweigert

Das erste Schiff, das die Ukraine seit Ende der Hafenblockade für Getreidetransporte verlassen hat, kann seine Fracht nicht entladen. Der libanesische Käufer verweigere wegen fünfmonatiger Verspätung die Annahme der Lieferung, teilte die ukrainische Botschaft im Libanon gestern über Facebook mit. Die Reederei suche nun nach einem anderen Käufer. Die „Razoni“ hat 26.527 Tonnen Getreide geladen. Derzeit ankert sie vor der türkischen Küste.

Seit der Unterzeichnung des Abkommens – unter Vermittlung der Türkei und der Vereinten Nationen – sind insgesamt acht Schiffe mit ukrainischem Getreide in See gestochen, wie die ukrainischen Behörden mitteilten. Kiew hofft, dass demnächst täglich drei bis fünf Schiffe auslaufen können.