Finnland: Russische Jets verletzten mutmaßlich Luftraum

Zwei russische Kampfflugzeuge haben gestern mutmaßlich den finnischen Luftraum verletzt. „Zwei Kampfjets vom Typ Mig-31 werden verdächtigt, über dem Finnischen Meerbusen vor Porvoo widerrechtlich in finnisches Hoheitsgebiet eingedrungen zu sein“, erklärte das Verteidigungsministerium in Helsinki.

Die mutmaßliche Verletzung des finnischen Luftraums habe zwei Minuten gedauert, als die Kampfjets etwa einen Kilometer in westliche Richtung geflogen seien, sagte ein Ministeriumssprecher der Nachrichtenagentur AFP.

Der Vorfall ereignete sich nach Angaben des Sprechers um 9.40 Uhr Ortszeit. Die finnische Luftwaffe habe daraufhin eine „operative Flugmission“ entsandt, um die Flugzeuge zu identifizieren. Der finnische Grenzschutz habe zudem eine „vorläufige Untersuchung“ des Vorfalls eingeleitet.

Finnland teilt mit Russland eine 1.300 Kilometer lange Grenze. Im Mai hatte das Land – gemeinsam mit Schweden – unter dem Eindruck des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine mit seiner traditionellen militärischen Neutralität gebrochen und einen Antrag auf NATO-Mitgliedschaft gestellt. Der finnische Geheimdienst Supo warnte bereits im Mai, dass Russland „verschiedene Versuche“ unternehmen könnte, Einfluss auf den finnischen NATO-Antragsprozess zu nehmen.