Berichte: „The Handmaid’s Tale“ bekommt sechste Staffel

Die preisgekrönte US-Serie „The Handmaid’s Tale“ wird Medienberichten zufolge um eine weitere Staffel verlängert. Wie die Branchenblätter „Variety“ und „The Hollywood Reporter“ gestern berichteten, soll nach der sechsten Staffel allerdings Schluss sein.

„Es war uns eine große Ehre, die Geschichte von Margaret Atwoods bahnbrechendem Roman und ihrer erschreckend aktuellen Welt zu erzählen“, zitierte „Variety“ Drehbuchautor Bruce Miller.

In der Serie geht es um die junge Frau und Mutter June, die entführt und als „Magd“ in dem totalitären und christlich-fundamentalistischen Staat Gilead festgehalten wird. Fruchtbare Frauen wie June werden als Gebärsklavinnen missbraucht, nachdem die Geburtenzahlen fast komplett eingebrochen sind – das ist der Ausgangspunkt der Serie. Die Geschichte geht auf das gleichnamige Buch von Atwood zurück. Die Serie erhielt Preise wie etwa den Golden Globe.