Verfassungsschützer prüfen Böhmermanns NSU-Dokumente

Nach der Veröffentlichung von mutmaßlich als geheim eingestuften hessischen NSU-Akten durch das „ZDF Magazin Royale“ prüfen hessische Verfassungsschützer jetzt die fraglichen Dokumente. Das Landesamt habe die Sendung von Jan Böhmermann von gestern „zur Kenntnis genommen“. Es prüfe die „im Zusammenhang mit der Sendung erstellten und im Internet veröffentlichten Dokumente“, teilte ein Sprecher nun der dpa in Wiesbaden mit. In der Erklärung ging das Amt nicht auf den Inhalt der Akten ein.

Die Plattform „Frag den Staat“ und Böhmermanns „ZDF Magazin Royale“ hatten nach eigenen Angaben als geheim eingestufte hessische NSU-Akten veröffentlicht. Bei dem abrufbaren Dokument handelt es sich laut Deckblatt um einen Abschlussbericht zur Aktenprüfung im Landesamt für Verfassungsschutz Hessen im Jahr 2012. Der Bericht ist auf den 20. November 2014 datiert.

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU) hatte über Jahre unerkannt mordend durch Deutschland ziehen können. Die Opfer der Rechtsterroristen waren neun Gewerbetreibende türkischer und griechischer Herkunft und eine deutsche Polizistin.