Hacker greifen iranische Nachrichtenagentur FARS an

Hacker haben die Internetseite der iranischen Nachrichtenagentur FARS gestört. Ihre Website sei seit gestern Abend durch einen komplexen Hacker- und Cyberangriff gestört, erklärte FARS heute im Onlinedienst Telegram.

FARS ist eine der wichtigsten Quellen für von Teheran verbreitete Nachrichten zu den landesweiten Protesten anlässlich des Todes der jungen Kurdin Mahsa Amini.

Die „Beseitigung möglicher Softwareanomalien“ könne für ein paar Tage zu Problemen bei einigen Diensten der Agentur führen. FARS ist nach eigenen Angaben beinahe täglich Zielscheibe von Cyberangriffen aus verschiedenen Ländern, einschließlich Israels. Der Iran auf der einen und Israel sowie die Vereinigten Staaten auf der anderen Seite haben sich in der Vergangenheit regelmäßig beschuldigt, Cyberangriffe ausgeführt zu haben.