Regragui formt Marokko bei WM zu „Familie“

Neben Torhüter Yassine Bounou, der im WM-Achtelfinal-Krimi im Elfmeterschießen gegen Spanien drei Strafstöße der „Furia Roja“ entschärfte, ist nach dem sensationellen Aufstieg von Marokko vor allem Teamchef Walid Regragui im Rampenlicht gestanden. Der 47-jährige gebürtige Franzose war erst Ende August installiert worden und schraubte offenbar an den richtigen Stellen. „Wir vertrauen ihm. Er hat aus uns eine Familie gemacht“, nannte Paris-Legionär Achraf Hakimi eines der Erfolgsrezepte.

Lesen Sie mehr …