Junge Garde stellt sich Mythos Streif

Für die Speed-Fahrer ist der Wechsel vom Europacup in den alpinen Skiweltcup ein ziemlich großer: Die Pisten werden steiler, eisiger und technisch anspruchsvoller. Noch einen Zacken mehr Mut und Überwindung erfordert dann der erste Auftritt auf der Streif. Die junge ÖSV-Garde ging jedoch schon beim ersten Training unerschrocken aus dem Starthaus und nahm die Herausforderung an. „Es ist eine der brutalsten Strecken“, sagte Felix Hacker. „Aber wenn du einmal runter bist, hast die Angst überwunden. Es ist lustig zu fahren.“

Lesen Sie mehr …