Grammys werden zum 65. Mal in Los Angeles verliehen – Beyoncé stellt Grammy-Rekord auf

Die wichtigen Grammy-Musikpreise werden derzeit in Los Angeles verliehen.

US-Sängerin Beyoncé hat mit 32 Auszeichnungen den Rekord für die meisten Grammys aller Zeiten aufgestellt. Der 41-jährige Superstar gewann bei der Verleihung des bedeutenden Musikpreises in Los Angeles in der Kategorie Best Dance/Electronic Album mit der Platte „Renaissance“ und überholte in der Grammy-Geschichte damit den bereits gestorbenen britisch-ungarischen Dirigenten Georg Solti mit 31 Preisen.

„Ich versuche, nicht zu emotional zu sein. Ich versuche, diese Nacht einfach zu anzunehmen“, sagte Beyoncé sichtlich gerührt.

Hinter Beyonce geht Kendrick Lamar mit acht Nominierungen als aussichtsreichster Künstler ins Grammy-Rennen. Adele und Sängerin Brandi Carlile stehen jeweils siebenmal auf der Liste.

Dahinter folgen Stars wie Mary J. Blige, DJ Khaled, Future und Harry Styles, der auch performen wird. Moderiert wird die Gala erneut von Comedian Trevor Noah. Insgesamt werden dieses Jahr laut Veranstalter Grammys in 91 Kategorien vergeben.