Frauenministerium fördert Projekte für ältere Frauen

Frauenministerin Susanne Raab (ÖVP) stellt eine Million Euro für Frauenprojekte zur Verfügung. Der kurz vor dem Frauentag am 8. März gestartete Förderaufruf gilt ab sofort für Projekte, die im Zeitraum von 1. Oktober 2023 bis 31. Dezember 2024 umgesetzt werden. Im Fokus steht die Stärkung von Frauen ab 60 Jahren.

Ziel sei es, ihre gesellschaftliche Teilhabe sicherzustellen, mehr Bewusstsein für ihre Bedürfnisse zu schaffen und positive Vorbilder sichtbar zu machen, heißt es. Besonderes Augenmerk gilt Projekten in ländlichen Regionen. Einreichungen sind bis 10. Mai möglich, erfolgreiche Projekte werden jeweils mit mindestens 30.000 Euro gefördert.

„Ältere Frauen leisten einen unverzichtbaren Beitrag in und für unsere Gesellschaft – egal, ob das im Berufsleben ist, in der Unterstützung bei Kinderbetreuung und Pflege von Angehörigen oder im Vereinsleben“, so Raab.

Aufgrund der höheren Lebenserwartung erhöht sich der Frauenanteil an der Bevölkerung mit zunehmendem Lebensalter – zu Jahresbeginn 2021 waren 55,1 Prozent der über 60-Jährigen und 59,7 Prozent der über 75-Jährigen Frauen. Nach dem Ausscheiden aus dem Berufsleben würden ältere Frauen allerdings leicht aus dem Fokus der Gesellschaft geraten.