Pakistan: Kinder bleiben auf Schulweg in Seilbahn hängen

In Pakistan bereiten sich Spezialeinheiten auf eine höchst riskante Rettungsmission an einer Seilbahn vor. Im bergigen Landesnorden in der Provinz Khyber Pakhtunkhwa kreiste ein Militärhubschrauber nahe einer Gondel, in der sechs Kinder und zwei Erwachsene gefangen waren, wie die Polizei mitteilte.

Zunächst berichteten pakistanische Medien, die Gondel hinge am Drahtseil in einer Höhe von 900 Metern. Die Katastrophenschutzbehörde korrigierte die Zahl später auf etwa 300 Meter herunter.

Nun sollen sich Spezialkräfte zu der Gondel abseilen, die nur noch an einem Stahlseil hing, wie die Armee mitteilte. Der Vorfall ereignete sich im Distrikt Battagram über einer tiefen Schlucht.

Laut einem Bericht der Zeitung „Dawn“ riss in der Früh ein Kabel der Seilbahn, als die Kinder auf dem Weg zur Schule waren. Die Insassen der Gondel warteten stundenlang auf Hilfe. „Jede kleine Fehlkalkulation kann zu einer Katastrophe führen“, sagte der Rettungsbeamte Bilal Faizi.

Ohne Trinkwasser

Ein 20-Jähriger schilderte dem pakistanischen TV-Sender Geo TV aus der Gondel die dramatischen Stunden. „Wir haben nicht einmal Trinkwasser“, klagte der junge Mann. Ein 16-Jähriger mit Herzproblemen sei zusammengebrochen und seit mehreren Stunden ohnmächtig.

In den bergigen Regionen Pakistans sind Seilbahnen oft die einzige Möglichkeit, um entlegene Dörfer zu erreichen.