Bericht: Israel ordnet Evakuierung von Al-Schifa-Spital an

Israelische Soldaten haben während eines Einsatzes im Al-Schifa-Krankenhaus im Gazastreifen über einen Lautsprecher die Evakuierung der Einrichtung „binnen einer Stunde“ angeordnet.

Der Krankenhausleiter Mohammed Abu Salmija wurde angewiesen, Patienten, Verletzte, Vertriebene und medizinisches Personal in Sicherheit zu bringen, berichtete ein Journalist der Nachrichtenagentur AFP heute. Laut UNO befinden sich derzeit rund 2.300 Patienten und Patientinnen, Verletzte und Vertriebene in dem Krankenhaus in Gaza-Stadt.

Die israelische Armee dementiert, die Evakuierung des Al-Schifa-Krankenhauses angeordnet zu haben, sagt aber, dass sie einen Fluchtweg bereitstellt.

Aufruf zum Verlassen von Chan Junis

Israel forderte die Palästinenserinnen und Palästinenser in der südlichen Stadt Chan Junis im Gazastreifen zudem erneut auf, die Stadt zu verlassen und sich in Richtung Westen in Sicherheit zu bringen. Dort seien sie auch näher an Verteilungszentren für humanitäre Hilfe.

„Wir fordern die Menschen auf zu gehen. Ich weiß, dass es für viele von ihnen nicht leicht ist, aber wir wollen nicht, dass Zivilisten ins Kreuzfeuer geraten“, sagte Mark Regev, ein Berater des israelischen Premierministers Benjamin Netanjahu, im US-Fernsehsender MSNBC. Chan Junis im Süden des Gazastreifens hat mehr als 400.000 Einwohner und Einwohnerinnen. In den vergangenen Wochen sind zudem Hunderttausende Palästinenser aus dem umkämpften Norden in den Süden geflohen.

Krankenhausdirektor: 26 Tote bei Luftangriff in Chan Junis

Nach Angaben eines palästinensischen Krankenhausdirektors wurden bei einem Luftangriff in Chan Junis im Süden des Gazastreifens 26 Menschen getötet. Bei dem Angriff auf drei Wohngebäude im Stadtteil Hamad seien zudem 23 Menschen schwer verletzt worden, teilte der Leiter des Nasser-Krankenhauses in Chan Junis der Nachrichtenagentur AFP heute mit.

Israels Militär: Waffen und Munition in Kindergarten gefunden

Die israelischen Streitkräfte fanden eigenen Angaben zufolge in einem Kindergarten und einer Volksschule im Gazastreifen Waffen und Munition. Bei dem Einsatz im Norden des abgeriegelten Küstenstreifens seien Panzerbüchsen, Mörsergranaten und andere Waffen sichergestellt worden, teilte das Militär heute auf der Nachrichtenplattform X (Twitter) mit.

Roter Halbmond: Fünf Tote bei Angriff auf Flüchtlingslager

Bei einem Angriff auf ein Gebäude im Flüchtlingslager Balata im nördlichen Westjordanland sind nach Angaben des palästinensischen Roten Halbmonds fünf Menschen getötet und zwei weitere verletzt worden. Die Verwaltung des Lagers in Nablus teilte mit, ein Luftangriff habe in der Nacht das örtliche Hauptquartier der Fatah-Bewegung in dem Lager getroffen. Das israelische Militär erklärte, es prüfe die Berichte.

Augenzeugen sagten der Nachrichtenagentur AFP, dass der Angriff von einer Drohne ausgegangen sei – die Angaben konnten nicht bestätigt werden. Im Flüchtlingslager Balata leben etwa 24.000 Menschen. Zudem sind dort mehrere bewaffnete palästinensische Gruppen vertreten.